...inside look to the Art and Soul of SWU: Daniel Triana





Interview mit Daniel Triana in Deutsch

Daniel Triana has been part of the Sonic Warriors project since the beginning in 2007. Before starting his solo music in 1986, Daniel was founding member of the Gothic / Alternative bands Bellas Artes and Der Tag. Here is a little insight in his work and music career.


How did you get into music?

I first started playing drums as a small kid, playing around the house while listening to music. I would use pencils and pens as drum sticks and old shoe boxes or old oatmeal boxes (which were round) as the drums. I even tried building complete drum sets with these boxes. Eventually my grandmother purchased a toy drum set for me for my birthday, and as the years went on, the drums got bigger and better. I eventually started a band with my brother and schoolmates and I never stopped since. The keyboards came in as instruments from other band members were left around our house. I used to try and pick up other instruments and from there came the desire to write all the parts to a song, not just the drums.



How would you describe your music style?

I would describe my music as alternative electronic.



When did you start DJing?

I started DJing at family parties and also for a local community organization which was looking for DJs as entertainment for an outdoor summer program they were hosting. Also, local clubs and restaurants started to approach me as a DJ once they knew I was active in DJ scene. I started putting together warehouse parties in various spaces with fellow DJs as a way keeping myself active as well.


You are also producing songs and also did a lot of remixes. From what do you get your ideas for new songs?

I’ve been writing songs before the start of the laptop DAW age (digital audio workstation.) I used to try writing songs using tape recorders and bouncing the recordings on other sound systems to create the effect of a multi-track recorder. I would record myself playing drums alone for the length of a whole song. Then go back and play the tape while also recording on another tape recorder. While the second tape was recording, I would try to play the bass, and etc., etc. for the guitar, keyboards and vocals. The band I was in eventually put together money to buy a 4-track tape recorder. That was heaven for me. The age of the cassette tape 4-track recorder felt like the dawn of a new revolution. 

The ideas from new tracks just come to me. I don’t have a real way of explaining the inspiration. I usually go days or weeks with not writing anything and suddenly I get caught in a week’s worth of song writing. It comes and goes, but then comes back again. Usually the introduction of a new instrument can start a new cycle of song writing for me.


How do you start with a new song,  do you have something like a ritual?

My ideas for new tracks just come to me as I sit down with an instrument in front of me. Sometimes I just fool around with new sounds on a keyboard which inspire melodies or beats. I keep working the beats and melodies until it sounds like something I would like to record. I have books of lyrics I used every once in a while to add words/vocals. But for the most part, my music is usually instrumental.


How many songs have you already published?

I have over 150 songs published. All are available on my Youtube channel and on iTunes. I have a few unpublished tracks but for most part, I’ve made a very active point of trying to publish my releases as much as I can.



Daniel Triana  Soundcloud


Are there any gigs as DJ planned in the near future?

Right now I am exploring the possibility of working in soundtracks by sending my music out to music publishers. I can only hope that something comes out of that. Besides that, I still love recording and releasing singles, EPs and albums. It’s just a great feeling of accomplishment seeing my songs published for all eternity. I can only hope that someone finds and listens to my music in the year 3535.


Which artists had a lasting influence on you and still affect you?

I have to say I have a lot of influences but the first that come to mind are Depeche Mode, Front 242, New Order/Joy Division, Bauhaus, Skinny Puppy, Brian Eno and Phillip Glass.


Which kind of music are you listening in private?

I listen to just about everything; I enjoy jazz, classical music, modern opera, classic rock, indie rock, ambient and Latin. I even listen to abstract pieces like experimental noise if the mood catches me.


Are there any projects you are currently working on?

I am just working on continuing to build my catalog of original music. It’s very satisfying to see my list of original songs grow (150 plus). It’s my own personal legacy. When I'm gone, they will remain.


What is important to you in life?

What is most important in life for me is family, friends, my health and the ability to appreciate beauty and art. I love traveling which ties into appreciating the beauty of this world we all live in and share. I love listening and creating music because it ties into that appreciation as well.

...

Interview mit Daniel Triana in Deutsch

Daniel Triana ist seit 2007 Mitglied des Projektes Sonic Warriors United. Er war Gründer der Gothic/Alternative Bands Bellas Artes und Der Tag und startete 1986 seine Solokarriere. Hier ein kleiner Einblick in seine Arbeit und Musikkarriere.


Wie bist du zur Musik gekommen?

Ich habe als kleines Kind zuhause beim Spielen immer Schlagzeug gespielt, während ich Musik hörte. Ich habe immer Stifte als Drumsticks und alte Schuhkartons oder alte Haferflockenschachteln (die rund waren) als Tommeln genutzt. Ich habe sogar versucht, ein komplettes Schlagzeug mit diesen Schachteln zu bauen. Schließlich schenkte mir meine Großmutter ein Spielzeugschlagzeug zum Geburtstag. Mit der Zeit wurden die Schlagzeuge immer größer und besser. Dann gründete ich mit meinen Bruder und ein paar Schulfreunden eine Band. Seitdem habe ich nicht mehr aufgehört, ich spielte Keyboards von anderen Bandmitgliedern, die bei uns zuhause standen. Ich habe früher alle Instrumente gespielt und so entstand der Wunsch, einen ganzen Song zu schreiben und nicht nur das Schlagzeug zu spielen.


Wie würdest du deinen Musikstil beschreiben?

Ich würde meine Musik als alternative electronic beschreiben.



Wann hast du angefangen aufzulegen?

Am Anfang habe ich bei Familienfeiern oder für kleine Organisationen, die DJs für ihr Sommerprogramm gesucht haben, aufgelegt. Auch lokale Clubs und Restaurants haben mich dann als DJ gebucht. Außerdem habe ich Warehouse-Parties in verschiedenen Locations organisiert, auf der auch befreundete DJs gespielt haben.


Du produzierst ja auch Songs und hast eine Menge Remixe gemacht. Woher nimmst du deine Ideen für neue Songs?

Ich habe schon vor dem DAW-Zeitalter (Digital Audio Workstation) Songs geschrieben. Damals habe ich versucht, Songs mit Kassettenrecordern zu produzieren, um diese Aufnahmen dann auf anderen Soundsystemen zu spielen, um den Effekt einer mehrspurigen Aufnahme zu bekommen. Ich habe für einen ganzen Song Schlagzeug gespielt und das aufgenommen. Dann habe ich die Aufnahme zurückgespult und wieder laufen lassen. Das Ganze habe ich auf einer zweiten Kassette aufgenommen und habe dabei Bass gespielt. Das ging dann immer so weiter mit Gitarren, Keyboards und Gesang.

Wir haben in unserer Band damals all unser Geld zusammengelegt und ein vierspuriges Kassettendeck gekauft. Das war für mich der Himmel. Das Zeitalter der vierspurigen Kassettendecks fühlte sich an wie der Beginn eines neuen Zeitalters. Ideen für meine Tracks kommen spontan. Ich kann nicht wirklich erklären, woher ich meine Inspiration bekomme. Manchmal arbeite ich tage- oder wochenlang nichts, und dann plötzlich schreibe ich eine komplette Woche nur Songs. Die Inspiration kommt, geht und kommt wieder. Normalerweise beginnt ein neuer Zyklus mit Song schreiben wenn ich ein neues Instrument spiele.


Wie beginnst du mit einem neuen Song, hast du so etwas wie ein Ritual?

Ideen für neue Songs habe ich meistens, wenn ich ein Instrument spiele. Manchmal probiere ich einfach neue Sounds auf einem Keyboard aus, die ich dann zu Melodien und Beats zusammenfüge. An diesen Melodien und Beats arbeite ich dann weiter bis es mir gefällt und ich es aufnehme. Ich habe Bücher mit Songtexten, die ich ab und an benutze, um Lyrics zu meinen Songs hinzuzufügen. Aber meistens mache ich instrumentale Musik.


Wie viele Songs hast du bisher veröffentlicht?

Ich habe mehr als 150 Songs veröffentlicht. Alle sind auf meinem YouTube-Kanal und auf iTunes erhältlich. Ich habe auch noch ein paar unveröffentlichte Tracks, aber ich versuche, so viele Songs von mir zu veröffentlichen, wie ich kann.



Daniel Triana  Soundcloud


Sind irgendwelche Auftritte in nächster Zeit geplant?

Im Moment versuche ich bei Soundtracks mitzuarbeiten und sende meine Musik an Musikverleger. Ich hoffe, dass das funktioniert. Davon abgesehen, liebe ich es, Musik aufzunehmen und Singles, EP’s oder Alben zu veröffentlichen. Es ist einfach ein tolles Gefühl, meine fertigen Songs zu sehen und für die Ewigkeit zu veröffentlichen. Ich hoffe, dass im Jahr 3535 irgendwer meine Songs findet und meine Musik hört.


Welche Künstler haben dich beeinflusst und beeinflussen dich noch?

Ich muss sagen, dass mich eine Menge Künstler beeinflussen, aber die ersten, die mir in den Sinn kommen sind Depeche Mode, Front 242, New Order/Joy Division, Bauhaus, Skinny Puppy, Brian Eno und Phillip Glass.


Welche Musik hörst du privat?

Ich höre fast alles: Ich liebe Jazz, Klassik, moderne Oper, Klassik-Rock, Indi-Rock, Ambient und lateinamerikanische Musik. Ich mag sogar abstrakte Stücke wie Experimental Noise, wenn ich in Stimmung dafür bin.


An welchen Projekten arbeitest du im Moment?

Ich arbeite daran, meinen Musikkatalog zu vergrößern. Es ist sehr befriedigend, zu sehen, wie die Liste mit selbst produzierten immer größer wird (mehr als 150). Wenn ich nicht mehr da bin, sind sie immer noch hier.


Was ist dir wichtig im Leben?

Das Wichtigste in meinem Leben sind Familie, Freunde, Gesundheit und die Fähigkeit, Schönheit und Kunst genießen zu können. Ich liebe es zu reisen und bin dankbar, die Schönheit dieser Welt, in der wir leben, auskosten zu können. Ich liebe es Musik zu hören und Musik zu produzieren, weil auch Musik Schönheit besitzt.




[ SWU: Current Videos, Music▼loads + Events ]

No comments:

Blog Archive