Lab20/20 featuring: Sheldon Drake - Nov.5th!


( English Text Below )


Musik, Video, Visuals, und Interviewplattform mit klaren Fokus 
auf dem Facettenreichtum des Underground und dessen Künstlern.


22.00 Uhr start mit DJ Sets by:

Sheldon Drake +Live Interview by Yvonne Ludwig um 20.00 Uhr (*)

Dj Denard Henry aka Sonic Architect

Dj Jana Clemen aka Abstract Soul



Location: Cafe Panama - Langebrückenstraße 14 Fulda, Germany


(*) Ihr möchtet VIP Gäste für unser Special ab 20.00 Uhr sein? ( Gast Künstler Interview, Meet & Greet, Willkommens Drink und anschliessend freien Eintritt zur Party ) Wir haben für euch 10 VIP Tickets im Marleen Records in Fulda hinterlegt! ( Maximum 2 Tickets pro Person/ Anfrage ).

Wir würden uns auf zahlreiches Teilen dieses Events freuen, und gebt uns ein "Like" 
auf unserer LAB 20/20 Facebook Seite für kommende Musik News!

Viel Glück und bis bald!


Archive / Live Stream on YouTube




+ + English + +



Music, video, visuals and interviews with a clear focus 
on the many shades of the underground and its artists.

10:00 pm start with DJ Sets by:

Sheldon Drake +Live Interview by Yvonne Ludwig at 8pm (*)

Dj Denard Henry aka Sonic Architect

Dj Jana Clemen aka Abstract Soul



Location: Cafe Panama - Langebrückenstraße 14 Fulda, Germany


(*) Would you like to be a VIP guest for our special at 8pm?
( guest artist interview, meet & greet, welcome drink and free entry to the following party ) We have 10 VIP tickets at Marleen Records in Fulda ( Max. 2 tickets per-person / request ) for you.

Feel free to share our event and give us a "Like" 
on our LAB 20/20 Facebook page for upcoming music news!

Good luck and cu soon!


Archive / Live Stream on YouTube 




Music Sunday - October 23: Dream Sequence

Dream Sequence is a special live event at Inspire Space Park in Second Life
with ambient / experimental music and visuals.


Line-up for Sunday - October 23 - Dream Sequence event:

✧ Live performance by DeceptionsDigital

✧ Mix set by Dj Denard Henry

✧ Visuals by Mario2 Helstein

- - - ✧ - - - ✧ - - - ✧ - - -

Start Times: 1pm [SLT • Calif.] • 4pm [NYC] • 10pm [DE]
(Time zone converter for your area) 

Location: Inspire Space Park for Second Life residents. 

Music: Player/Stream for non-Second Life residents.

( Download The Archived Music Sets At Hearthis )

Enjoy the music teasers and feel free to ask any questions 

you may have about getting into Second Life for the live show.


[ SWU: Current Videos, Music▼loads + Events ]

Music Sunday: Dream Sequence

Dream Sequence is a special live event at Inspire Space Park in Second Life
with ambient / experimental music and visuals.


Line-up for Sunday - August 28, Dream Sequence event:

✧ Live performance by Echo Starship aka Amplidyne Effect

✧ Mix set by Dj Denard Henry

✧ Visuals by Mario Helstein

- - - ✧ - - - ✧ - - - ✧ - - -

Start Times: 1pm [SLT • Calif.] • 4pm [NYC] • 10pm [DE]
(Time zone converter for your area) 

Location: Inspire Space Park for Second Life residents. 

Music: Player/Stream for non-Second Life residents.

Enjoy the music teasers and feel free to ask any questions 
you may have about getting into Second Life for the live show.


[ SWU: Current Videos, Music▼loads + Events ]

...inside look to the Art and Soul of SWU: Don Fermano



Interview mit Don in Deutsch

Tastes are obviously different. The German DJ Don Fermano, who is part of Sonic Warriors United and is living in Australia for several years now, talks a little bit about his life and the music scene there.

What brought you to Australia?

Good question.

Actually the plan was to go from Germany to South America/Colombia and live there. But as it happens in life from time to time something came up and South America was no longer an option for me. At that time, I already quit my job and gave notice to move out of my flat. So I thought I can go somewhere else, and I decided to go to Australia because I always wanted to go there.

My sister was already living there for a while and therefore I applied for a work and travel visa for one year and went to Perth. After some months I realized that I would like to stay longer. It’s six years ago and I am still here and happy with it.


How did you get into music?

Music has always been an important part of my life. When I was a teenager I was Punk. At the age of 16 I went to my first illegal techno party in the Harz Mountains. From this day on I was hooked and electronic music was my favorite. I am listening to many different music styles and like all kinds of music as long as the artist produced it with the heart. Electronic music is and will be my favorite music.


How important is music in your life?

I cannot live without music. This may sound stupid but it’s true.

Music has an incredible power. Certain tracks can cause a certain mood or transport you to another place. When I feel bad music can put a smile on my face within five minutes. I spend most of my free time listening to music and making music, either DJing or jam with the machines.


How would you describe your music style?

We call it Techno J

I am not a big fan of drawers. When I started DJing there were only Techno and House in principle. Today there are billions of sub-genres which are trying to distance themselves from each other. I do not want to participate in this. One of the things I really liked about electronic music from the beginning was this feeling that anything is possible, that you combine together whatever you want. In the past I played much faster and harder music. Today I play rather slow and more melodic stuff (usually not faster than 128 bpm) than in the past. I would say I play Techno combined with influences from other music styles.



Which artists had a lasting influence on you and still affect you?

I can think of so many artists. The list could be extremely long; I try to limit myself to a few:

Green Velvet – Old School Hero with classic Chicago Sound – is still producing great music today

Rhythm & Sound – here is no explanation needed – brilliant music

Thomas Schumacher – super producer – always quality releases, no matter under what pseudonym

Uwe Schmidt – no matter if as Atom, Atom Heart, Lassigue Bendthaus or one of his innumerable other project names – absolutely brilliant artist

Der Dritte Raum – produced a lot of classical tracks which still work today

Cari Lekebusch – Old School Hero, which is still doing uncompromising Techno as in the 90s

Dapayk – one of my favorite Techno producers

Surgeon – Old School Techno Hero

Cristian Vogel – Old School Hero with own sound and sometimes sick but extremely great tracks

Neil Landstrumm - Old School Hero with own sound and sometimes sick but extremely great tracks

Christian Morgenstern – one of the best German Techno producers – unfortunately died much too soon


When did you start DJing?

That was shortly after my first Techno Party, around 1996/1997 (damn, such a long time ago, I almost feel old when I write this).

At the beginning I was playing records at my friend’s place because I did not have my own equipment. As soon as I had saved enough money, I bought my first mixer and two record players.


How many tracks have you already released and from where do you get your ideas for new tracks?

Until now I did not officially released a track. At the moment I am planning everything for my releases on SWU and a friend’s label here in Australia, called Psydonia.

Usually I get my ideas when I am jamming with my machines, either alone or with friends. When I create a sequence during the jamming and I like it or which is kind of special, I record it and develop a track around it.


Are there any gigs as DJ planned in the near future?

Most of the gigs I am playing at are semi-legal or illegal and take place in the outback (as we call the forest here. Therefore, I cannot talk about new gigs so open here in the internet.


Tell me something about the Australian music scene. What is the difference to the music scene in Europe or Germany?

Psy-Trance is very popular here, we have a lot of parties and festivals with this kind of music. We even have our own Australian Psy-Trance sound, and labels like Zenon Records had a great impact on this. In recent years, the scene became very well-known around the globe.

There is a huge difference between the Australian and German music scene. In the big cities (Sydney, Melbourne and Perth) you can listen to a lot of acts who are playing in Germany nowadays.

In general, the music taste here is a little bit different because Australia has historically been influenced by UK. All the music which is popular in England is popular here too. There are also a lot of artists from the UK which play sold-out shows here but have in Germany only a small fan base.

Classic straight Techno which is played in Germany is really hard to find here. Most of the clubs are fancier and House is played over here. Clubs, in which only Techno is played e.g. Berghain hardly exist here.

The laws in terms of alcohol, curfews etc. are very strict here. There is almost no club which opens longer than 5 am in the morning. After hour clubs / parties do not exist at all, only when you do it at someone’s place in private. This is one of the reasons why most parties I go to or where I play are illegal and take place in the outback.

Psy-Trance is huge here; a lot of really good parties and festivals with this kind of music are organized here. Even there is a private Australian Psy-Trance sound which labels like Zenon Records created. In recent years, this sound has become very famous in this scene worldwide.


Don Fermano live @ jayday beach party

Are there any projects you are currently working on?

My main project at the moment is my hardware-only live-act. I spend most of my time on this. I hope that I can play with my machines one hour live at the end of this year. Furthermore, I am working on a several tracks for my first release, which hopefully will be released end of the year as well.

Besides this I regularly organize parties with friends in the outback.


What is important to you in life?

Music, beer, food and sex ;)

Joking apart, the classic things like career, children, family, big house and nice car do not interest me that much.

As I said, music plays a big role in my life.

I am simply trying to make the best of every day and enjoy it as much as I can. You should not wait for tomorrow or better times; you should do as much as possible now. We all have only one life and this can be over very quickly. I don’t want to lie on my deathbed and think about all the things I wanted to do but never did.



. . .

Interview mit Don in Deutsch

Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Der deutsche DJ Don Fermano, der seit mehreren Jahren in Australien heimisch ist und zu Sonic Warriors United gehört, erzählt uns ein wenig über sein Leben und die dortige Musikszene.


Was hat dich nach Australien verschlagen?

Gute Frage.

Der Plan war eigentlich von Deutschland nach Südamerika/Kolumbien zu gehen und dort zu leben. Aber wie so oft im Leben ist etwas dazwischengekommen und Südamerika war auf einmal keine Option mehr. Da ich allerdings schon meinen Job und meine Wohnung gekündigt hatte, dachte ich mir, dann gehe ich halt woanders hin; und nach Australien wollte ich schon immer mal. Meine Schwester hat zu der Zeit schon hier gewohnt, also habe ich mir ein Work & Travel Visum für ein Jahr besorgt und mich in den Flieger nach Perth gesetzt. Nach ein paar Monaten war mir klar, dass ich gerne länger bleiben würde. Das ist mittlerweile sechs Jahre her und ich bin immer noch hier und glücklich damit.


Wie bist du zur Musik gekommen?

Musik war für mich schon immer ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Als Teenager war ich Punker. Mit 16 war ich dann auf meiner ersten illegalen Technoparty im Harz. Von da an war ich angefixt und elektronische Musik mein Favorit. Ich höre viele verschiedene Musikstile und kann fast alles gut finden, solange es gut gemacht ist und man hört, dass der Künstler mit dem Herzen dabei war. Elektronische Musik ist und bleibt allerdings der Favorit.


Was bedeutet dir Musik? Welchen Stellenwert hat sie in deinen Leben?

Ohne Musik könnte ich nicht leben. Das hört sich vielleicht blöd an, ist aber so.

Musik hat eine unglaubliche Kraft. Bestimmte Tracks können eine bestimmte Stimmung hervorrufen oder dich an einen anderen Ort versetzen. Wenn ich mich schlecht fühle, kann Musik innerhalb von fünf Minuten ein Lächeln auf mein Gesicht zaubern. Ich verbringe einen Großteil meiner Freizeit mit Musik hören und Musik zu machen, entweder auflegen oder mit den Maschinen jammen.


Wie würdest du deinen Musikstil bezeichnen?

We call it Techno :)

Ich bin kein großer Freund von Schubladen. Als ich damals angefangen habe, gab es im Prinzip nur Techno und House. Heutzutage gibt es eine Milliarde Sub-Genres, die versuchen, sich voneinander abzugrenzen. Da will ich nicht unbedingt mitmachen. Eins der Dinge, die ich an elektronischer Musik von Anfang an mochte, war dieses Gefühl, dass alles geht, dass man alles miteinander kombinieren kann. Früher war die Musik deutlich schneller und härter. Heute spiele ich eher langsamere und auch melodischere Sachen (meistens nicht schneller als 128 bpm) als früher. Ich würde sagen, ich spiele Techno kombiniert mit Einflüssen aus anderen Musikstilen.



Welche Künstler haben dich musikalisch beeinflusst und beeinflussen dich noch?

Da fallen mir so viele ein. Die Liste könnte extrem lang werden; ich versuche mich auf ein paar zu beschränken:

Green Velvet – Old School Hero mit klassischem Chicago Sound – macht auch heute noch super Musik

Rhythm & Sound – bedarf glaube ich keiner Erklärung – einfach nur großartige Musik

Thomas Schumacher – super Produzent – immer Quality Releases, egal unter welchem Pseudonym

Uwe Schmidt – egal ob als Atom, Atom Heart, Lassigue Bendthaus oder einem seiner unzähligen anderen Projektnamen – absolut großartiger Künstler

Der Dritte Raum – hat so viele klassische Tracks gemacht, die auch heute noch funktionieren

Cari Lekebusch – Old School Hero, der auch heute noch kompromisslosen Techno macht, wie schon damals in den 90ern

Dapayk – einer meiner liebsten techno-produzenten

Surgeon – Old School Techno Hero

Cristian Vogel – Old School Hero mit eigenem Sound und manchmal kranken aber extrem geilen Tracks

Neil Landstrumm - Old School Hero mit eigenem Sound und manchmal kranken aber extrem geilen Tracks

Christian Morgenstern – einer der besten deutschen Techno-Produzenten imho – leider viel zu früh gestorben


Wann hast du angefangen aufzulegen?

Das war kurz nachdem ich auf meiner ersten Technoparty war, irgendwann so gegen 1996/1997 (verdammt das ist lange her, ich fühle mich fast alt, wenn ich das schreibe).

Anfangs habe ich immer bei Freunden aufgelegt, da ich kein eigenes Equipment hatte. So wie ich das Geld gespart hatte, habe ich mir dann meinen ersten Mixer und zwei Plattenspieler gekauft.


Wie viele Tracks hast du bereits veröffentlicht? Woher nimmst du deine Ideen für neue Tracks?

Bis jetzt habe ich noch keinen Track offiziell irgendwo released. Releases sind in Planung, auf SWU und dem Label eines Freundes hier in Australien, Psydonia.

Ideen kommen meistens beim Jammen mit meinen Maschinen, entweder allein oder mit Freunden. Wenn beim Jammen eine Sequenz entsteht, die mir gefällt oder etwas Besonderes hat, fange ich diese an aufzunehmen und dann drumherum einen Track zu entwickeln.


Wo kann man dich in nächster Zeit als DJ sehen bzw. hören?

Die meisten Gigs, die ich hier spiele sind semi-legal bzw. illegal und finden irgendwo draußen im Busch statt (so nennen wir das Hinterland/den Wald hier). Dementsprechend kann ich die meisten Dates nicht so offen im Internet anpreisen.


Erzähle uns etwas über die australische Musikszene? Welche Unterschiede gibt es zur Musikszene in Europa bzw. Deutschland?

Es gibt einen sehr großen Unterschied zwischen der australischen und der deutschen Musikszene. In den großen Städten (Sydney, Melbourne und mittlerweile auch Perth) kann man heutzutage viele der Acts hören, die auch in Deutschland überall spielen.

Generell ist der Musikgeschmack hier aber ein wenig anders, da Australien historisch schon sehr von UK beeinflusst ist. Das heißt, welche Musik auch immer gerade in England angesagt ist, ist meistens auch hier in. Es kommen auch sehr viele Künstler aus UK hierher, die dann ausverkaufte Shows spielen, aber z. B. in Deutschland eher wenig Anhänger haben.

Klassischen straighten Techno wie er in Deutschland schon immer gespielt wurde, gibt es hier eher weniger. Die meisten Clubs sind etwas schicker und spielen eher House etc. Clubs, die nur Techno á la Tresor oder Berghain spielen, existieren eigentlich kaum.

Die Gesetze in puncto Alkoholausschank, Sperrstunden etc. sind auch hier sehr streng. Das heißt, es gibt kaum einen Club, der länger als 5 Uhr morgens geöffnet. Danach kann man auch nirgends mehr hingehen; Afterhour Clubs und Partys existieren nicht, wenn, dann macht man bei irgendwem zuhause weiter. Dies ist einer der Gründe dafür, dass die meisten Partys, die ich besuche oder auf denen ich spiele, illegal im Busch sind.

Psy-Trance ist riesig hier und es gibt viele richtig gute Partys und Festivals für diese Musik. Es gibt sogar einen eigenen australischen Psy-Trance Sound, den Labels wie Zenon Records geprägt haben. Dieser Sound hat es in den letzten Jahren weltweit in dieser Szene sehr berühmt geworden.


Don Fermano live @ jayday beach party

Gibt es noch weitere Projekte, an denen du aktuell arbeitest?

Mein Hauptprojekt im Moment ist mein Hardware-only Liveact, an dem ich arbeite. Damit verbringe ich die meiste zeit. Ich hoffe, dass ich später in diesem Jahr eine Stunde live mit den Maschinen spielen kann. Des Weiteren arbeite ich an einer Handvoll Tracks für mein erstes Release, welches hoffentlich auch Ende dieses Jahres veröffentlicht wird.

Abgesehen davon veranstalte ich regelmäßig mit Freunden Partys im Busch.


Was ist dir wichtig im Leben?

Musik, Bier, essen, Sex ;)

Spaß beiseite. Die klassischen Sachen wie Karriere, Kinder, Familie, großes Haus und schönes Auto interessieren mich eher weniger.

Wie schon gesagt, Musik spielt eine extrem große Rolle in meinem Leben.


Ich versuche mittlerweile einfach nur das Beste aus jedem Tag zu machen und ihn so sehr wie möglich zu genießen. Man sollte nicht auf morgen oder bessere Zeiten warten, sondern so viel wie möglich jetzt machen. Wir habe alle nur ein Leben und es kann so schnell vorbei sein. Ich möchte nicht auf dem Sterbebett liegen und an all die Sachen denken, die ich eigentlich machen wollte, aber mich nicht getraut habe.







[ SWU: Current Videos, Music▼loads + Events ]

Music Monday Live Stream: Strange Waves


Graphic - Jo Williams | Layout - Denard Henry
Strange Waves is an electronic music show in Second Life and a worldwide live stream,
The show is every Monday and features IDM / Experimental / Abstract / Dub Techno,
textures and grooves curated / mixed by Dj Denard Henry

☉ Start Times: 1pm [SLT • Calif.] • 4pm [NYC] • 10pm [DE] (Time zone converter for your area)

☉ Location: Inspire Dance Planet for Second Life residents. (Join the Sonic Seekers Group for notifications)

☉ Music Stream: Live From The SWU Bunker for non-Second Life residents.



( Archived "Strange Waves" shows can be found on Hearthis )


Enjoy the music teasers and feel free to ask any questions 
you may have about getting into Second Life for the live show.


[ SWU: Current Videos, Music▼loads + Events ]

Strange Waves - Premieres on July 11, 2016

Strange Waves is a new ‪Electronic Music‬ show in ‪‎Second Life‬.

It will feature textures and grooves from
‪IDM‬ / ‪Experimental‬ / ‪Abstract‬ / ‪Dub‬ Techno / ‪Leftfield‬ music.

Denard Henry will be curating the playlist when the show is off the air
and doing a live mix the day of the show.

You will be able to catch the show via live stream and inworld at Inspire Dance Planet.


Launch Date: July 11, 2016 ☉ Start Times: 1pm [SLT • Calif.] • 5pm [NYC] • 10pm [DE]
Second Life residents be sure to join the Sonic Seekers Group for inworld notifications.

Enjoy the music teasers and feel free to ask any questions
you may have about getting into Second Life for the live show.

Marleen Records Presents: Alan Oldham 4.Juni 2016


Alan Oldham, ebenfalls bekannt unter dem Namen DJ T-1000 und durch Musikveröffentlichungen auf Labels wie Generator, Pure Sonik, Tresor Berlin u.a., hat von Anfang an auch eine Karriere als visueller Künstler verfolgt. Neben Comic-Büchern („Johnny Gambit“, „Vectra: Black Girl From The Future“) verzieren seine Arbeiten die Album-Cover von legendären Labels wie Djax-Up-Beats, Transmat, +8 Records, Astralwerks, Drumcode, Third Ear Recordings und einigen mehr.

Seine Großformatigen Werke, die stilistische Markmale von Sci-Fi, Pop-Art und Comics/Mangas aufweisen, sind beeinflußt durch Künstler wie Jean-Michel Basquiat, Roy Lichtenstein oder Andy Warhol und werden in Plattenläden, Restaurants und Gallerien von Chicago, Paris, Amsterdam, Barcelona, Los Angeles, Wien und Berlin erfolgreich ausgestellt.

Dies wird Alan Oldhams künstlerisches ( Tag - Marleen Records Presents: Alan Oldham ) und
musikalisches ( Nacht - LAB20/20 featuring: Alan Oldham ) Debüt in Fulda sein.

Im Plattenladen wird Alan eine Auswahl seiner Werke präsentieren. Der neue Comic-Kunstband "Achtung Bitte: Die Kunst von Alan D. Oldham in Berlin" wird natürlich ebenfalls erhältlich sein.

Der Ausstellungszeitraum ist vom 4. Juni bis zum 13. Juli 2016.


PAST ART SHOWS:

2005
Convergence, La Fromager Restaurant, Paris

2007
Hidden Futures (Group Show), Crewest Gallery, Los Angeles. Blaster

New Paintings and Drawings, Galerie Zero, Berlin

2010
Beyond Djax, Outland Designer Toy Store & Gallery, Amsterdam

2011
Beyond Djax 2: Monochrome, Rotation Records, Berlin

2012
A Taste of Detroit, Darkroom, Chicago

Bring the Lights Down, Primary, Chicago

2013
Detroit Techno Visionaries (two-man show with Abdul Haqq), Subwax Records, Barcelona

Alan D. Oldham Pop-Up Show & in-store DJ Set, Space Hall, Berlin

2014
Visual Noise: The Art of Alan Oldham, The Record Loft, Berlin

2015
High Heels & Big Booties & Spaceships & Robots: The Detroit Techno Art of Alan Oldham, LNFA Store, Berlin

Summer Selection (Group show), Art von Frei Gallery, Berlin

Alan Oldham: The Art of Detroit Techno, Zeitvertrieb Gallery, Vienna




[ SWU: Current Videos, Music▼loads + Events ]

June 4, 2016 "Double Feature" with Alan Oldham!



English Text Below

(Tag)

Location: Marleen Records, Löherstraße 15, Fulda.

Start Time: 12 Uhr Ende 16 Uhr

Wir haben im Marleen Records ein besonderes Premiere Highlight für Euch! Alan Oldham wird seinen Kunstband "Achtung Bitte" vorstellen, sowie seine Kunstausstellung eröffnen!


(Nacht)


Musik, Video, Visuals, und Interviewplattform 

mit klaren Fokus auf dem Facettenreichtum des Underground und dessen Künstlern.

Location: Cafe Panama, Langebrückenstraße 14, Fulda.

Start Time: 22 Uhr

DJ Sets by:

DJ T-1000 a.k.a. Alan Oldham +Live Interview by Yvonne Ludwig um 20.00 Uhr (*)

Denard Henry aka Sonic Architect

Jana Clemen aka Abstract Soul

Live visuals by Filmreflex und Offener Kanal Fulda


(*) Ihr möchtet VIP Gäste für unser Special ab 20.00 Uhr sein? ( Gast Künstler Interview, Meet & Greet, Willkommens Drink und anschliessend freien Eintritt zur Party ) Wir haben für euch 10 VIP Tickets im Marleen Records in Fulda hinterlegt! ( Maximum 2 Tickets pro Person/ Anfrage ).

Wir würden uns auf zahlreiches Teilen dieses Events freuen, und gebt uns ein "Like" auf unserer 

LAB 20/20 Facebook Seite für kommende Musik News!




Archive / Live Stream on YouTube

Viel Glück und bis bald!

+ + + +


(Day)

Location: Marleen Records, Löherstraße 15, Fulda.

Start Time: 12pm End 4pm

At Marleen Records there will be a special "Achtung Bitte" art book release + Art Opening with Alan!


(Night)


Music, video, visuals and interviews 

with a clear focus on the many shades of the underground and its artists.

Location: Cafe Panama, Langebrückenstraße 14, Fulda.

Start Time: 10pm - Time converter for your timezone is » here

DJ Sets by:

DJ T-1000 a.k.a. Alan Oldham +Live Interview by Yvonne Ludwig at 8pm (*)

Denard Henry aka Sonic Architect

Jana Clemen aka Abstract Soul

Live visuals by Filmreflex and Offener Kanal Fulda

(*) Would you like to be a VIP guest for our special at 8pm?
( guest artist interview, meet & greet, welcome drink and free entry to the following party ) We have 10 VIP tickets at Marleen Records in Fulda ( Max. 2 tickets per-person / request ) for you.

Feel free to share our event and give us a "Like" on our 

LAB 20/20 Facebook page for upcoming music news!



Archive / Live Stream on YouTube

Good luck and cu soon!


[ SWU: Current Videos, Music▼loads + Events ]

Techno Delivery Systems Broadcast on Fnoob Techno Radio!


Here is the Techno Delivery Systems Broadcast on Fnoob Techno Radio for April 2016! 

"DoubleUngood - Very happy to have had Denard Henry on this month's show."


Techno Delivery Systems on HEARTHIS

Dj mixes by DoubleUngood and Denard Henry


[ SWU: Current Videos, Music▼loads + Events ]

SWU insights with Manolo Amézquita Sahagún (Ricardo Amézquita)




Last year I had the opportunity to interview the Mexican Live-Act Ricardo Amézquita. Here's a little insight into his work. 


Interview mit Ricardo in Deutsch



How did you get into music?

When I was 10 years old I was so motivated by music from bands like King Crimson, Yes, Emerson/Lake & Palmer and many others from the progressive rock from UK in the early 70’s. All of these bands had keyboard players with so many analog synths, and I was just crazy about their setup, so I decided to start learning which brands they were using on stage and in the studio.

At the age of 15 I was introduced to the techno-pop & industrial scene with bands like Depeche Mode, OMD, Yaz, Throbbing Gristle, Front 242, A Split-Second and many more. That was the moment when I decided to create music with any kind of machines I could find in Mexico at that time...



When did you start your musical career?

Officially I started at the age of 16. I bought my first Gibson Epiphone guitar and my digital delay from Boss. That was a magical moment in my life because I felt that I would be immortal alongside of this shitty guitar.




How would you describe your music style?

I love to perform live Dub and Techno, but at the studio I do very often rhythms, so it depends on the mood, at what hour I am working and the equipment that I am using. So I can call it electronic music, because sometimes it is on 130 bpm but could change dramatically to 98 bpm. But I would say it goes from the experimental themes to Techno stuff.



Which artists had a lasting influence on you and still affect you?

Talking about dance influences from the past century I really respect all the work from artists like Richie Hawtin, Jeff Mills, Sven Väth, DJ Rolando, Juan Atkins, Kevin Saunderson, Derrick May, Surgeon, Ben Sims, Mark Verbos… but from the last years I really like the work from Karenn, Richard Devine and Surachai.



Which kind of music are you listening in private?

That is funny; I really like all the records from Vomito Negro (Belgian industrial band formed in 1983). But everyone who was with me when I was listening to these tracks was like: What the fuck is wrong with you?  Hehe, little kind of noisy...  But in general I like pop music from the 80’s like When in Rome, New Order, Depeche Mode, etc.



You are also producing tracks. From what do you get your ideas for new tracks?

I always start with a jam session. The kick starts everything, after that some percussion, bass, some leads, Fx and after that I can make a record session. It is a little bit difficult for me to produce a lot of tracks, because I concentrate in the perfect patch or the perfect effects for days… By the way, I always use the Soundtoys suite for my Fx rack.




How do you start with a new track? Do you have something like a ritual?

Funny you ask this, because, yes I have a ritual, hehe, I like to walk with my dogs 45 minutes before I turn on my studio. I like to get relaxed before I start working on any idea… It feels great to get love from yRecentlyour pets before making music. 


In 2014 a track from your project Manoarma was released on a compilation on ZYX Music. Congratulations to this. Are there other tracks which you have published?

For the ZYX Music compilation our label’s CEO (Israel Toledo) helped us to get this done, were great news for Armando (Armando Gonzalez from Manoarma) and me. The track was taken from our very first ep called Voodoo from Assassin Soldier Recordings 2014. Yeap, we published another track on the same label called Econvulsive. This track appears on the ASR compilation II.



Tell me something about the project Manoarma?

Well, Manoarma was the project from Armando and me. Armando is a very well-known VJ from Guadalajara. I came from the Electronic Music Scene where Luis Flores had a House and Techno label here in Guadalajara called NopalBeat.

Armando and me, we met each other approximately eight years ago. At the beginning, we were friends but in the 2013, we did a jam session just with hardware items (TR 707 + TR 909 + Fx). We were so happy and comfortable to improvise with hardware, that we start our journey on this analog hell.




What is important to you in life?

My family, my wife, my pets, my studio but over everything is the music.

I really love to turn on my studio and spend all day and night working there. Unfortunately, I cannot work on music all the time because I run a creative department in a very well-known digital marketing agency in Mexico, but the music without a doubt comes always first.


. . .


Interview mit Ricardo in Deutsch


Im letzten Jahr hatte ich die Möglichkeit den mexikanischen Live-Act Ricardo Amézquita zu interviewen. Hier ein kleiner Einblick in seine Arbeit.


Wie bist du zur Musik gekommen?

Seit ich 10 Jahre war, beeindruckte mich die Musik von Bands wie King Crimson, Yes, Emerson/Lake & Palmer und vielen anderen UK-Bands des Progressiven Rocks aus den frühen 70ern. Alle diese Bands hatten Keybord-Spieler mit vielen Analog-Synthesizern, ich war verrückt nach deren Setup. Deshalb begann ich mit diesen Setups, die sie auf der Bühne oder im Studio benutzten, zu lernen.

Später mit 15 kam ich zur Techno-Pop und Industrialszene mit Bands wie Depeche Mode, OMD, Yaz, Throbbing Gristle, Front 242, A Split-Second und vielen mehr. Das war der Moment als ich mich entschied, Musik zu machen, mit jeder Art von Hardware, die ich zur damaligen Zeit in Mexiko finden konnte…


Wann hast du deine musikalische Laufbahn begonnen?

Offiziell mit 16. Ich kaufte mir meine erste Gibson Epiphone Gitarre und mein erstes Digital Delay von Boss. Das war ein magischer Moment in meinem Leben, weil ich mich unsterblich fühlte mit dieser verdammten Gitarre.


Wie würdest du deinen Musikstil beschreiben?

Ich liebe es, Dub und Techno live zu spielen. Aber im Studio kreiere ich so viele verschiedene Rhythmen. Es hängt also immer von meiner Stimmung, der Tageszeit oder dem Equipment ab. Ich nenne es elektronische Musik, weil die Musik manchmal 130 bpm schnell ist und dann sich plötzlich auf 98 bpm ändert. Ich würde also sagen, mein Musikstil reicht von experimentell bis Techno.


Welche Künstler haben dich beeinflusst oder beeinflussen dich noch?

Bei den musikalischen Einflüssen aus dem vergangenen Jahrhundert respektiere ich die Arbeit von Künstlern wie Richie Hawtin, Jeff Mills, Sven Väth, DJ Rolando, Juan Atkins, Kevin Saunderson, Derrick May, Surgeon, Ben Sims, Mark Verbos….in den letzten Jahren hat mit auch die Arbeit von Karenn, Richard Devine oder Surachai beeindruckt.


Du produzierst ja auch Tracks. Woher nimmst du deine Ideen für neue Tracks?

Ich fange immer mit einer Jam-Session an. Alles beginnt mit dem Kick, danach Percussion, Bass, einige Leads, Fx und danach starte ich die Aufnahme. Es ist ein bisschen schwierig für mich, viele Tracks zu produzieren, da ich mich tagelang auf den perfekten Patch oder den perfekten Effekt konzentriere…übrigens, ich benutze immer das Soundtoys Suite für mein Fx-Rack.


Wie beginnst du mit einem neuen Track? Hast du so etwas wie ein Ritual?

Lustig, dass du fragst, ja, ich habe ein Ritual, haha. Ich mag es mit meinen Hunden 45 Minuten spazieren zu gehen, bevor ich in meinem Studio starte. Ich mag es mich zu entspannen, bevor ich an einer Idee arbeite. Es fühlt sich sehr gut an, wenn du die Liebe deiner Hunde bekommst, bevor du Musik machst… 


2014 wurde ein Track deines Projektes Manoarma auf einer Compilation auf ZYX Music veröffentlich. Glückwünsch dazu! Gibt es noch mehr veröffentlichte Tracks von dir?

Der CEO unseres Labels (Israel Toledo) hat bei der Veröffentlichung auf der ZYX Compilation geholfen, das waren großartige Neuigkeiten für Armando (Armando Gonzalez von Manoarma) und mich. Der Track war von unserer ersten EP Voodoo, die wir auf Assasin Soldier Recordings in 2014 veröffentlicht haben. Und wir haben noch einen anderen Track auf diesem Label veröffentlicht – Econvulsive. Dieser Track wurde auf der ASR Compilation II veröffentlicht.


Erzähle mir etwas über Manoarma?

Nun, Manoarma war das Projekt von Armando und mir. Armando ist ein sehr bekannter VJ aus Guadalajara. Ich komme aus der elektronischen Musikszene von Guadalajara, wo Luis Flores das House und Technolabel NopalBeat hatte.

Armando und ich haben uns vor 8 Jahren kennengelernt. Am Anfang waren wir nur Freunde. 2013 haben wir eine Jam-Session nur mit Hardware gemacht (TR 707 + TR 909 + FX) und waren so glücklich mit Hardware improvisieren zu können, dass wir schließlich unsere Reise in dieser analogen Hölle begannen.




Was ist dir wichtig im Leben?

Meine Familie, meine Frau, meine Haustiere, mein Studio, aber vor allem die Musik.

Ich liebe es in mein Studio zu gehen und dort den ganzen Tag und die ganze Nacht zu arbeiten… Leider kann ich nicht den ganzen Tag an meiner Musik arbeiten, weil ich eine Kreativ-Abteilung einer sehr bekannten digitalen Marketing-Agentur in Mexiko leite. Aber die Musik steht ohne Zweifel an erster Stelle.



Blog Archive